Chaos-People

Ich hatte eines Tages das Glück auf dem Heimweg eine Kreuzung zu beobachten. Eine Kreuzung in einer Stadt mit 1,7 Millionen Einwohnern. Ein Kreuzung, bei welcher zur „Rush Hour“ die Ampel ausfiel. Kein Verkehrszeichen mehr, das anzeigte, wann welches Auto von welcher Richtung fahren darf. Chaos, würde man denken…

Meine Erwartung war mindestens ein Unfall, der nicht nur diese Kreuzung lahm legen würde, sondern in Kürze für Stau auf den jeweiligen Zufahrtsstraßen sorgen würde. Oder, ein schneller Einsatz der Polizei, die für die Regelung der Kreuzung sorgte. Ich wurde eines besseren belehrt. Der Verkehr regelt sich plötzlich von selbst. Die eine Seite begann zu fahren, während die anderen geduldig warteten. Ein Auto dieser Seite blieb danach stehen und die andere Seite fuhr, bis von dieser Seite wieder einer stehen blieb. Wenn jemand durch den Blinker signalisierte, dass er abbiegen wollte, blieben die anderen stehen und ließen ihn passieren und setzten dann ihren Weg fort. Wie versteinert stand ich zehn Minuten dort und war von Sekunde zu Sekunde mehr fasziniert, wie jeder Rücksicht auf den anderen nahm und sich alles von alleine regelte.

Wir haben Regeln erschaffen um unsere Wege sicher beschreiten zu können, nicht nur beim Autofahren, sondern auch beim Gehen und Radfahren. Leider haben wir dadurch etwas Wichtiges verlernt, nämlich auf andere Menschen Rücksicht zu nehmen. Wir verlassen uns auf Ampeln und Verkehrsschilder. Man erwartet, dass man durch diese Regelungen sicher im Straßenverkehr ist und überhaupt auf allen Wegen auf denen man sich fortbewegt. Es stehen ja Schilder und Ampeln da, die einem sagen, was man tut darf.

Die Begegnungszone auf der Mariahilferstraße zeigt dies meiner Meinung nach sehr deutlich. Plötzlich war jeder damit überfordert, dass auf dem Weg, auf dem man sich bewegt, auch noch andere fahren, gehen, laufen, telefonieren, sich während dem Gehen mit dem Smartphone beschäftigen und auf den Boden blickend dahinhetzen, sich vielleicht denken, dass sie die einzigen auf der Straße sind die das Recht haben dort zu gehen ohne auf andere Rücksicht zu nehmen.

Warum sollten wir auch jemand anderen den Vortritt lassen? Wir haben es doch eilig!

In Wahrheit haben wir ein wenig vergessen, andere Menschen anzusehen, mit ihnen Augenkontakt aufzunehmen, zu verstehen wo sie hinwollen, auszuweichen und ganz einfach miteinander die Straßen und Wege und Plätze auf dieser Welt zu benützen um sicher und ohne ineinander zu laufen ans Ziel zu kommen.

Es ist eine einfach Wenn-Dann-Formel: (WENN) menschliche Rücksichtnahme vorhanden (DANN) Chaos (=) selbstregulierend. 

 

Werbeanzeigen

Über Miss M

I am alive. To live the life I consciously choose to create.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s